<

Gedanken zur Tageslosung

für Dienstag, den 17.05.2022

>

Des HERRN Rat ist wunderbar, und er führt es herrlich hinaus.
Jesaja 28,29

Christus ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
Epheser 2,17

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Friede mit Gott

Der Hintergrund zum heutigen Losungswort war, dass Gott durch den Propheten Jesaja die Herrschenden in Israel warnte. Sie meinten, weil Gott nicht gleich eingreift, wäre er schwach oder gar ein wenig dümmlich. Wie kamen sie dazu? Nun, da die Israeliten damals immer wieder in den Götzendienst verfielen, war Gott in ihren Augen nur einer von vielen. Ein Gott aber, der scheinbar nichts tut, galt für sie als schwach.

Doch Jesaja warnte seine Landsleute. Gott ist weder schwach noch dumm. Sein Rat ist wunderbar und das, was er sich vorgenommen hat, führt er auch aus. Erstaunlich ist nur, wie Gott das tut. Es ging ja zunächst darum, die gottlosen Leiter zu richten. Doch mitten in den Gerichtsandrohungen prophezeit Jesaja plötzlich: „Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, der fest gegründet ist.“ (Jes. 28,16b) Dieser Vers bezieht sich auf Jesus Christus. Womit keiner gerechnet hatte, war, dass das Gericht Gottes nicht diejenigen treffen sollte, die es eigentlich betraf - unter anderem auch die gottlosen Leiter -, sondern seinen Sohn: „Die Strafe liegt auf ihm [Christus], auf dass wir Frieden hätten.“ (Jes. 53,5b)

Das Wunderbare an Gottes Rat ist also, dass es ihm um Frieden und nicht um Vernichtung geht. Wie wir im Lehrtext erfahren, hält Gott diesen Frieden für jeden Menschen bereit, der an den Sohn Gottes glaubt. Doch wünschen wir uns eigentlich Frieden mit Gott, und noch viel mehr Frieden unter den Menschen? Ich glaube allerdings, ohne Frieden mit Gott wird es nie wirklichen Frieden unter den Menschen geben. Es ist der Friede Christi, der unser Herz dazu befähigt, Böses nicht mit Bösem zu vergelten, die andere Wange hinzuhalten, freundlich zu bleiben, wenn uns jemand beleidigt und die zu segnen, die uns Böses wollen. Nur dieser Friede durchbricht den Kreislauf der Gewalt. Gott schenkt ihn uns in Christus. Die Frage ist: Nehmen wir ihn an?

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, gehen Sie bitte auf folgende Seite: Gedanken zur Tageslosung als Mail oder schreiben Sie einfach ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
Überweisen Sie Ihre Spende an CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH oder gehen Sie auf die Spendenseite des CZA, auf der Sie zusätzlich mit PayPal oder einer Kreditkarte spenden können.
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.


Kommentar schreiben: