<

Gedanken zur Tageslosung

für Samstag, den 13.08.2022

>

Der Knecht Gottes sprach: Ich bot meinen Rücken dar denen, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften. Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.
Jesaja 50,6

Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!
Johannes 1,29

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Diener und Lamm

Die heutigen Bibelverse beschäftigen sich mit etwas, das ich als wesentliche Merkmale Jesu Christi bezeichnen möchte. Im Losungsvers ist von jemandem die Rede, den der Prophet Jesaja Knecht oder Diener Gottes nennt. Was hier beschrieben wird, erfüllte sich, als Jesus vor seiner Kreuzigung misshandelt und gedemütigt wurde.(1) Er wurde geschlagen, bespuckt und beschimpft, ohne sich zu wehren.

All das tat er jedoch nicht aus Hilflosigkeit. So sagte er bei seiner Gefangennahme zu einem der Jünger, der ihn mit dem Schwert verteidigen wollte: „Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der wird durchs Schwert umkommen. Oder meinst du, ich könnte meinen Vater nicht bitten, und er würde mir sogleich mehr als zwölf Legionen Engel schicken?“(Matt. 26,52-53) Das war nicht einfach eine Absage an Gewalt oder ein Machtverzicht. Es war vielmehr ein klares Bekenntnis dazu, Gottes Willen über den eigenen zu stellen. Jesus wusste um seinen Auftrag, die Menschheit zu erlösen, und er wusste auch, was das für ihn bedeuten würde - nämlich den Tod am Kreuz. Selbst als er vor Angst Blut und Wasser schwitzte, sagte er: „Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!“(Luk. 22,42)

Im Lehrtext lesen wir, was Johannes der Täufer über Jesus sagte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ Das ereignete sich, bevor Jesus überhaupt anfing, in der Öffentlichkeit aufzutreten. Gottes Lamm zu sein, war also nichts, was sich aus dem Dienst, der dann folgte, entwickelte. Vielmehr ist es etwas Ewiges. Jesus Christus war, ist und bleibt immer derselbe.(2) So finden wir bis in das Buch der Offenbarung hinein, ja bis in das letzte Kapitel der Bibel diese Bezeichnung „das Lamm“, mit der immer Jesus Christus gemeint ist. Er ertrug alles, damit wir mit Gott Gemeinschaft haben können. Denn er liebt den Vater - und er liebt uns.

Einen gesegneten Tag wünscht
Angela Mumssen

(1) Matt. 26,67-68 (2) Hebr. 13,8


Andachten nun auch als täglicher Podcast
Wir freuen uns, dass die Gedanken zur Tageslosung nun auch täglich zu hören sind: Bei Spotify unter open.spotify.com/show/3Cs97582sDZfKRd19BECca wie auch bei bei Apple Podcasts und auf der neuen WEB-APP zu den „Gedanken zur Tageslosung“ unter nah-am-leben.de

Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, gehen Sie bitte auf folgende Seite: Gedanken zur Tageslosung als Mail oder schreiben Sie einfach ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
Überweisen Sie Ihre Spende an CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH oder gehen Sie auf die Spendenseite des CZA, auf der Sie zusätzlich mit PayPal oder einer Kreditkarte spenden können.
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.


Kommentar schreiben: