<

Gedanken zur Tageslosung

für Freitag, den 01.03.2024

>

Du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich.
Psalm 63,8

Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?
Römer 8,31

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Gottes Bewahrung

Was bedeutet es, „unter dem Schatten“ der Flügel Gottes zu sein? David, der Psalmist, frohlockte dort und dankte Gott für Hilfe und Schutz, hatte er doch gerade erlebt, wie Gott ihn und die Seinen bewahrt hatte. Kurz zuvor hatte David noch in einer Bergfeste Schutz vor König Saul gesucht, der ihm nach dem Leben trachtete. Ein Prophet sagte David, er solle nicht dort bleiben, sondern nach Juda gehen, was David auch tat. Tatsächlich bekam Saul heraus, wo David sich aufgehalten hatte, ließ die Priester zu sich kommen und sogar umbringen. Doch David fand er nicht.

Wie aber können wir wissen, dass Gott uns in ähnlicher Weise wie David beschützt und vor Unheil bewahrt? Die Frage ist, was wir darunter verstehen. Bedeutet es, dass wir gut durchs Leben kommen und wir und die Unsrigen weder schwer krank werden, noch verarmen, noch ein Unglück erleiden oder mit Streit und Trennung leben müssen? Oder verstehen wir darunter, dass unsere Seele mit Gott verbunden bleibt und keinen Schaden erleidet? Jesus Christus sagte einmal: „Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?“ (Mark. 8,36) Wir benötigen also nicht nur äußere, sondern auch innere Bewahrung.

Im Lehrtext heißt es: „Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?“ Dies ist eine rhetorische Frage. Die Antwort lautet: „Niemand!“ Aber stimmt das überhaupt? Nun, wie ich das sehe, ist damit gemeint: „Niemand kann uns etwas anhaben.“ Doch ist das wirklich so? Ich meine, ja, wenn es darum geht, ob uns irgendetwas von Jesus Christus trennen kann. Das ist nämlich das Wichtigste, weil es Auswirkung auf alles hat – unser Leben hier und in der Ewigkeit.

Für einige mag das alles nicht handfest genug sein. Sie wünschen sich von Gott ein „Rundum sorglos Paket“. Doch das verkaufen nur Versicherungen. Als Christen wissen wir, dass uns viel genommen werden kann – doch das Wichtigste ist und bleibt unantastbar: unsere Verbindung zu Jesus Christus. Darin können wir frohlocken.

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen

Als Gebet eine Strophe aus dem Lied: „Ein feste Burg ist unser Gott“

Und wenn die Welt voll Teufel wär
und wollt uns gar verschlingen,
so fürchten wir uns nicht so sehr,
es soll uns doch gelingen.
Der Fürst dieser Welt,
wie saur er sich stellt,
tut er uns doch nicht;
das macht, er ist gericht‘:
ein Wörtlein kann ihn fällen.


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, gehen Sie bitte auf folgende Seite: Gedanken zur Tageslosung als Mail oder schreiben Sie einfach ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
Überweisen Sie Ihre Spende an CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH oder gehen Sie auf die Spendenseite des CZA, auf der Sie zusätzlich mit PayPal oder einer Kreditkarte spenden können.
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.


Kommentar schreiben: