<

Gedanken zur Tageslosung

für Mittwoch, den 08.07.2020

>

Ich will auch hinfort mit diesem Volk wunderlich umgehen, aufs Wunderlichste und Seltsamste, dass die Weisheit seiner Weisen vergehe.
Jesaja 29,14

Viele, die Jesus zuhörten, verwunderten sich und sprachen: Woher hat er dies? Und was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist? Und solche Taten geschehen durch seine Hände?
Markus 6,2

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Wunderlich und seltsam

Was mag damit gemeint sein, wenn es im heutigen Losungswort heißt, Gott will mit seinem Volk „wunderlich“ umgehen? Im Vers davor lesen wir: „Dieses Volk da behauptet, mich zu ehren. Aber sie ehren mich nur mit Worten, mit dem Herzen sind sie weit weg von mir. Ihr ganzer Gottesdienst ist sinnlos, denn er besteht nur in der Befolgung von Vorschriften, die Menschen sich ausgedacht haben.“ (Jes. 29,13) Ist also mit dem wunderlichen Vorgehen Gottes ein Strafgericht gemeint?

Ich meine, hier wird im Grunde das Geheimnis des Evangeliums beschrieben. Es ist tatsächlich ein Strafgericht und die Strafe ist auch berechtigt, das wird aus dem Vorvers deutlich. Und doch reagiert Gott auf das alles „aufs Wunderlichste und Seltsamste“, ja so, dass selbst ein weiser Mensch nicht darauf gekommen wäre. Gott legte nämlich die Strafe nicht auf die, die es verdient hätten, sondern auf den, der es nicht verdient hatte - seinen Sohn! Wenn das nicht wunderlich und seltsam ist.

Im Folgevers lesen wir nun: „Weh denen, die ihre Geheimpläne machen, ohne mit dem HERRN zu rechnen, die ihr Spiel im Dunkeln treiben und denken: Wer sieht uns denn? Wer merkt schon etwas davon?" (Jes. 29,15) Selbst wenn für solche Leute ein Gericht gerecht wäre, Jesus Christus starb auch für sie. Gottes Rettungswille steht über allem. Das ist die frohe Botschaft.

Allerdings müssen wir uns auch retten lassen wollen. Ich glaube, dass die Einsicht der eigenen Schuld untrennbar mit dem Evangelium verbunden ist. Deshalb kam Jesus Christus nicht nur, um für uns zu sterben. Er predigte auch, um uns zur Umkehr zu bewegen, und tat Wunder, damit wir erkennen, dass Gott uns liebt. Das können wir aus dem Lehrtext entnehmen.

Ja, in dieser wunderlichen Botschaft steckt eine Kraft, die uns direkt mit dem Himmel verbindet.

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, gehen Sie bitte auf folgende Seite: Gedanken zur Tageslosung als Mail oder schreiben Sie einfach ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
Überweisen Sie Ihre Spende an CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH oder gehen Sie auf die Spendenseite des CZA, auf der Sie zusätzlich mit PayPal oder einer Kreditkarte spenden können.
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.


Kommentar schreiben: